Komposter – Auf welche Aspekte sollte man Wert legen?

Aktualisiert: 27. November 2018
Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Wer einen Garten hat weiß, dass nur nährstoffreiche Erde dafür sorgt, dass Pflanzen und Blumen gesund wachsen und blühen. Natürlich gibt es genug Erde in Baumärkten und Gartencenter zu kaufen, allerdings ist es nicht das Gleiche, wie wenn Kompost dafür verwendet wird.

  • Aus diesem Grund entscheiden sich viele Gartenbesitzer für einen eigenen Komposter. Mit solch einem kann man nicht nur die Abfälle des Gartens entsorgen, sondern auch aus der Küche den Biomüll.

  • Mit einem Komposter hat man nach kurzer Zeit nährstoffreiche Erde, mit welcher man die Pflanzen bestens versorgen kann. Doch welcher Komposter ist denn auch wirklich gut?

Komposter Test

1. Komposter Test - Die besten Angebote, die hier vorgestellt werden

Damit Kunden wissen, welche Hersteller auch wirklich das einhalten, was sie versprechen, wird regelmäßig ein Komposter Test durchgeführt. Komposter gibt es in vielen Variationen und Größen. Somit ist für jeden Gartenbesitzer das Passende dabei. Meistens liegt das Fassungsvermögen bei 300 bis 800 Liter mit nur knapp einem Meter Höhe. Bei dem Komposter Test wird vor allem das Preis – Leistungsverhältnis überprüft. Tatsächlich haben viele günstige Komposter genauso gut abgeschnitten wie die teuren Varianten.

2. Fragen und Antworten rund um das Thema Komposter

Was genau macht ein Komposter?

Ein Komposter ist für die Kompostierung von Garten – und Küchenabfällen gedacht und sorgt in Verbindung mit Bakterien, Sauerstoff und Pilzen dafür, dass natürliches Dünger entsteht. Dieses wiederum wird anschließend für Pflanzen und Blumen verwendet, um einen gesunden Wachstum zu fördern.

Was für Arten an Komposter gibt es?

Komposter gibt es aus Kunststoff, Holz, Metall oder aber aus Stein zu kaufen. Vor allem die Kunststoff – und Metallvarianten haben sich sehr gut bewährt, da sie bei jeder Wetterlage standhalten. Ein Komposter aus Holz muss dagegen regelmäßig mit bestrichen werden, da es sonst Marode wird. Komposter aus Stein dagegen sind sehr unflexibel, da sie fest eingemauert sind. Ein Umlagern des Komposters ist in diesem Fall nicht möglich. Ebenso gibt es geschlossene Komposter oder welche ohne Deckel zu kaufen.

Was für Vorteile und Nachteile bringt ein Komposter mit sich?

Komposter sind nicht nur bestens für den Biomüll geeignet, sondern produzieren Nährreiche Humuserde. Auch die Verwendung von Düngemittel fällt weg, da genug Dünger produziert wird. Es gibt sie für jede Gartengröße zu kaufen und das Schleppen von schwerer Erde fällt ebenfalls weg. Die Nachteile sind, dass im Garten ein zusätzlicher Platz benötigt wird, um den Komposter zu platzieren. Auch der entstehende Duft ist meist sehr unangenehm aber nicht zu vermeiden. Natürlich ist ein Komposter auch mit mehr Arbeit verbunden, als beim Kauf von normaler Gartenerde.

Inhaltsverzeichnis
  1. 1. Komposter Test - Die besten Angebote, die hier vorgestellt werden
  2. 2. Fragen und Antworten rund um das Thema Komposter
Vergleichssieger
Sehr gut (1,5)
Juwel Aeroplus 6000
Juwel Aeroplus 6000
37+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,7)
Neudorf DuoTherm
Neudorf DuoTherm
25+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Wie finden Sie diesen Beitrag?
13+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen

Ähnliche Beiträge im Bereich Komposter