Komposter Test

Die 7 besten Komposter im Vergleich

Aktualisiert: 19. September 2019

Abfälle aus Haus und Garten nicht einfach wegwerfen, sondern in wertvollen Humus verwandeln, das wäre doch eine gute Idee, nicht wahr? Nicht nur, dass Sie damit die natürliche Nährstoffkette erhalten, nein, Sie sparen auch noch bares Geld, weil Sie den Bioabfall nicht mehr teuer entsorgen lassen müssen. Doch welcher Komposter soll es sein und zu welchem Verfahren möchten Sie greifen? Wir haben uns für Sie viele Komposter Tests angeschaut und möchten Ihnen nun wichtige Daten, Fakten und Preise aufzeigen. Neben den Herstellern und den verschiedenen Modellen möchten wir Ihnen auch noch nützliche Tipps rund um das Thema Kompostieren geben.

Juwel Aeroplus 6000 Juwel Aeroplus 6000
Brista Komposter Brista Komposter
Prosperplast 800 Komposter Prosperplast 800 Komposter
Graf Thermo-King Graf Thermo-King
UPP Trommel-Komposter UPP Trommel-Komposter
Neudorf DuoTherm Neudorf DuoTherm
4smile Komposter 4smile Komposter
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Juwel Aeroplus 6000 Juwel Aeroplus 6000
Brista Komposter Brista Komposter
Prosperplast 800 Komposter Prosperplast 800 Komposter
Graf Thermo-King Graf Thermo-King
UPP Trommel-Komposter UPP Trommel-Komposter
Neudorf DuoTherm Neudorf DuoTherm
4smile Komposter 4smile Komposter
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Juwel Aeroplus 6000
Brista Komposter
Prosperplast 800 Komposter
Graf Thermo-King
UPP Trommel-Komposter
Neudorf DuoTherm
4smile Komposter
1,5 Sehr gut
1,5 Sehr gut
1,8 Sehr gut
2,0 Gut
2,0 Gut
2,1 Gut
2,3 Gut

Kundenrezensionen auf Amazon lesen


Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Abstimmungsergebnis

2,04K+
418+
541+
495+
176+
170+
161+

Komposter-Typ

Sch­nell­kom­poster
offener Kom­poster
Schnellkomposter
Thermokomposter/Schnellkomposter
Sch­nell­kom­poster
Ther­mo­kom­poster
Ther­mo­kom­poster/Schnellkomposter

Material

Kunst­stoff
ver­zinktes Eisen
Kunststoff
Kunst­stoff
Kunst­stoff
Kunst­stoff
Kunst­stoff

Fassungsvermögen

650 Liter
800 Liter
800 Liter
640 Liter
2 x 70 Liter
530 Liter
300 Liter

Maße (Höhe x Breite x Länge)

105 x 79 x 79 cm
80 x 100 x 100 cm
82 x 22 x 60 cm
104 x 80 x 80 cm
63 x 60 x 74 cm
115 x 82 x 82 cm
81 x 61 x 61 cm

Deckel

Bodengitter

Besonderheit

Mehr­kam­mer­system
beson­ders leichter Aufbau
inkl. Erweiterungsmodul
Boden­gitter optional erhält­lich
platz­spa­render Roll­kom­poster
dop­pel­wan­dige Kon­struk­tion
dun­kel­grüne Klappe

Vorteile

  • beson­ders ein­fache Hand­ha­bung
  • sehr stabil
  • kaum Geruchs­ent­wick­lung
  • ein­fa­cher Aufbau ohne Schrauben
  • sehr günstig
  • verschließbarer Deckel
  • 4 Entnahmeklappen
  • hohe Lebensdauer
  • sch­neller Aufbau
  • sehr stabil
  • Belüftungssystem
  • 2 separate 70 L Kompostier-Einheiten
  • aus witterungs- und UV-beständigen Materialien
  • aus 100% recyceltem Material
  • sch­nelle Kom­pos­tie­rung
  • sch­neller Aufbau
  • wetterfestes und UV-beständiges Kompostsilo
  • Wärmedämmung durch doppelwandige Konstruktion
  • Besonders schnelle Kompostierung
  • Einfache Montage ganz ohne Werkzeug
  • Wird von oben befüllt und hat eine praktischer Entnahmeklappe
  • Fügt sich unauffällig in jeden Garten ein
  • frost- und witterungsbeständig

Jetzt Angebot sichern

Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Wie finden Sie diesen Vergleich?
216+
0
Corresponds to a rating of 5 / 5

Komposter-Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt.

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Früher waren es immer die offenen Komposter, die in der Regel aus Holz bestanden haben, doch heute können Sie zwischen sehr vielen, verschiedenen Verfahren wählen und nicht immer muss ein Komposter offen sein.

  • Wer schnell zu seinem Humus gelangen möchte, der kann zu einem geschlossenen System, einem Schnellkomposter oder auch zu einem Thermo-Komposter greifen.

  • Der Komposter, den Sie später wählen, sollte immer auch zu den Abfällen passen, die kompostiert werden sollen, denn wer Abfälle kompostiert, der sollte stets zu einem geschlossenen System greifen, um Mäuse und Ungeziefer fernzuhalten.

Mit einem Mäusegitter und einem Boden in Ihrem Komposter können Sie Mäuse und andere Tiere fernhalten.

Regenwürmer sollten auf jedem Kompost zu finden sein, weil Regenwürmer die Erde auflockern. Regenwürmer anziehen werden Sie mit Zwiebelschalen und Kaffeesatz.

Vor- und Nachteile eines Komposter Tests

Vorteile

  • Einen Test können Sie bequem und einfach im Internet lesen.
  • Testsieger werden Ihnen angezeigt.
  • Bewertungen und Kommentare anderer Käufer können gelesen werden.
  • Mit Hilfe eines Tests kann ein Fehlkauf verhindert werden.
  • Sie werden über Preise informiert und können sich direkt zu einem Anbieter durchklicken.

Nachteile

  • Sie müssen einen passenden Test finden und die benötigte Zeit investieren.

In diesem Video werden Ihnen nützliche Tipps zum Thema Komposter aufgezählt und Sie erfahren auch, welche Gegenstände alles in den Komposter dürfen.

https://www.youtube.com/watch?v=2ijRI0Lz5sk

Was darf alles auf den Komposter?

Wenn es darum geht, was alles in den Komposter darf, dann hören wir meistens Bio-Abfälle und Gartenabfall, doch was genau versteckt sich dahinter und was darf nun wirklich alles in die Komposter Ecke? Und selbst wenn Sie wissen, dass zum Beispiel Rasenschnitt in Ihren Komposter darf, wissen Sie denn auch, dass Sie hier nur eine gewisse Menge entsorgen dürfen? Nun eine passende Aufzählung, was so ein Komposthaufen alles enthalten könnte:

  • Gartenabfälle, wie Pflanzenreste, Strauchschnitt und Laub.
  • Rasenschnitt, aber bitte nicht zu viel.
  • Küchenabfälle, und zwar die Gemüse- und Obstschalen bzw. deren Reste, Eierschalen, Kaffeefilter mit Kaffeesatz und die Teebeutel, wobei Sie hier unbedingt vorhandene Metallklammern entfernen müssen.
  • Taschentücher, Küchenpapier und sogar Pappe.
  • Selbst die Bio Mülltüte könnten Sie auf Ihren Komposter legen, allerdings dauert es sehr lange bis diese verrotten würde.
  • Schnittblumen oder deren Reste.
  • Reste von Erde oder auch Stroh.

Was dürfen Sie ganz und gar nicht auf Ihren Komposter legen?

Jetzt könnte man natürlich einfach sagen, alles was gerade nicht genannt wurde, darf nun natürlich nicht auf dem Komposter, und doch, um eine klare Linie zu bekommen, möchten wir auch diese Gegenstände beim Namen nennen.

  • Kranke Pflanzenteile oder Pflanzenreste.
  • Pflanzen oder Pflanzenteile, die von Schädlingen befallen sind.
  • Tierische Nahrungsmittel wie Käse, Wurst, Fleisch, Knochen bzw. alle gekochten Essensreste haben dort nichts zu suchen.
  • Windeln oder Katzenstreu
  • Asche, Holzasche oder Staubsaugerbeutel mit und ohne Inhalt.
  • Keine Zitrusfrüchte oder Bananenschalen, weil diese oft gespritzt sind und dann Ihren natürlichen Humus mit Chemie versetzen würden.

Was erfahren Sie alles in einem Komposter Test?

Wenn Sie sich schon das eine oder andere Mal mit dem Thema Test auseinandergesetzt haben, dann wissen Sie schon, welche Informationen so ein Test für Sie bereithalten kann und doch werden Sie im Bereich der Komposter wieder neue und andere Dinge lesen können. Sie können bei einem Test immer zwischen einem Einzel- und einem Vergleichstest wählen. Weil ein Vergleichstest immer mehrere Modelle miteinander vergleicht, möchten wir gerne auf diese Art des Tests näher eingehen und Ihnen aufzeigen, was Sie dort alles über einen Test erfahren können. Die erste Seite eines Komposter Tests verschafft Ihnen einen Einblick über das Aussehen, die Größe, die Farbe und die vorhandenen Eigenschaften. Sie werden hier Benotungen und auch über die Bewertungen anderer Kunden informiert. In den nächsten Punkten können Sie sich zu einem Anbieter weiterleiten lassen und damit sind dann oft auch schon die Vergleiche abgeschlossen und der Test taucht tiefer ins eigentliche Thema, nämlich der Kompostierung, ein. Oft können Sie nämlich dann in einem Test noch lesen, was überhaupt ein Kompostierer ist und auch worauf Sie später achten sollten. Sie werden über die verschiedenen Modelle und Varianten informiert und über die verschiedenen Vor- und Nachteile informiert. Doch ein Test geht ebenfalls auf die verschiedenen Materialien ein und auch entscheidende Kaufkriterien werden hier aufgegriffen. Kurzum – in einem Test können Sie alles zum Thema Komposter erfahren, denn hier werden Eigenschaften, Verfahren, Modelle, Preise, Anbieter und auch der eigentliche Vorgang des Kompostierens vorgestellt.

Macht es Sinn, sich die Tests der Vorjahre anzuschauen?

Wer einen Test zum Thema Komposter sucht, der wird natürlich als erstes auf die Tests aus dem aktuellen Jahr treffen können und sich vielleicht ab und zu die Frage stellen, ob es Sinn macht, sich Testseiten aus den Jahren 2015, 2016 oder 2017 anzuschauen? Viele Tester, Kunden und Käufer werden Ihnen hier zu bedenken geben, dass nichts älter ist als ein Test aus dem vergangenen Jahr. Wenn Sie vielleicht nach einem Komposter Test 2015 suchen, dann werden Ihnen nur wenige Seiten angezeigt und viele Seiten sind schon gar nicht mehr auffindbar. Nun betrachten wir einmal die Beiträge, die wir aus dem Jahr 2015 gefunden haben. Was bringt Ihnen ein Komposter, der im Jahr 2015 verkauft wurde und als gut eingeschätzt wurde, wenn Sie diesen heute nicht mehr auf dem Markt bekommen können? Auch für die anderen Jahre werden Sie hier ähnliche Ergebnisse vorfinden und nicht immer werden Sie hier den vorgestellten Komposter heute noch kaufen können. Betrachten Sie hingegen einen Testbericht aus dem Vorjahr, dann kann dies durchaus sehr sinnvoll sein, weil Sie dort die Komposter finden werden, die schon ungefähr ein Jahr auf dem Markt sind, die schon von vielen Kunden gekauft wurden und somit schon viele Bewertungen erhalten haben. Nutzen Sie also einen Testbericht aus dem Vorjahr, um sich ein Bild über den Hersteller und die Platzierung auf dem Markt machen können, aber gehen Sie nicht so viele Jahre in die Vergangenheit, weil Sie dort dann feststellen, dass Sie diese Produkte so oder so nicht mehr kaufen können.

Welche Hersteller werden Sie auf dem Markt finden können?

Hier können Sie zwischen sehr vielen, verschiedenen Herstellern wählen, und gerade das macht eine schnelle Entscheidung so schwer.

JuwelUPPBrista4smileGrafProsperplastGarantia
DehnerEcoTrutzholmmyGartenlustProsperRamroxxTrendLine
SIAFarmersNeudorffLoggylandSuperwurmRolanEmako

Produktübersicht aus einem Vergleich des aktuellen Jahres

Es ist natürlich nicht möglich, Ihnen hier sämtliche Komposter vorzustellen, die Sie auf dem Markt finden können, aber Testsieger und preiswerte Komposter möchten wir Ihnen nun anhand einer Liste vorstellen.

KOMPOSTER

EIGENSCHAFTEN UND PREIS

JUWEL 6000

Der Hersteller Juwel hat mit dem Modell Aeroplus 6000 im Jahr 2019 einen Vergleichssieger hervorgebracht. Hierbei handelt es sich um einen Schnellkomposter aus Kunststoff mit einem Fassungsvermögen von 600 Litern. Ein Deckel wird mitgeliefert, aber ein Bodengitter ist bei diesem Modell nicht vorhanden. Als Besonderheit wird hier ein Mehrkammersystem genannt und dieser Komposter muss nicht umgesetzt werden. Neben einer einfachen Handhabung wird dieser Komposter als sehr stabil und mit einer geringen Geruchsbildung beschrieben. Der Preis liegt hier allerdings auch bei ca. 180 Euro.

BRISTA

Mit einem Preis von ca. 60 Euro wurde dieses Modell als Preis-/Leistungssieger mit der Note GUT bewertet. Sie können hier auf ein offenes System zurückgreifen und mit verzinktem Eisen einen lange haltbaren Komposter kaufen. Die Maße sind hier 80x100x100 Zentimeter und Deckel und Bodengitter sind hier vorhanden und führen nicht nur zu einem schnelleren Ergebnis, sondern halten zusätzlich Schädlinge fern. Der Aufbau funktioniert hier ohne Schrauben und wird als einfach beschrieben.

URBAN

Komposter einmal anders, das funktioniert mit dem Urban Komposter mit nur 15 Litern Fassungsvermögen. Diesen kleinen Komposter für ca. 70 Euro können Sie einfach in Ihre Küche stellen. Optisch sieht dieser Komposter wie ein Eimer aus und wird zusammen mit einem Kompostspray (Bio Flüssigdünger) geliefert, der den Vorgang der Kompostierung drei Mal schneller ermöglicht.

SUPERCOMP

Bei diesem Komposter ist einzigartig, dass das Material aus recyclingbarem Kunststoff besteht und somit alles nachhaltig und umweltfreundlich ist. Sie können hier mit einem Fassungsvermögen von 350 Litern arbeiten und immer wählen, ob Sie mit oder ohne eine Bodenplatte agieren möchten. Ferner handelt es sich hier um ein geschlossenes System und Ihr Humus wird somit sehr viel schneller nutzbar sein.

Was ist denn überhaupt Humus?

Sobald Sie Testberichte zum Thema Komposter lesen, dann lesen Sie oft auch den Begriff Humus, doch was genau ist denn eigentlich Humus und was versteht man darunter? In der Natur sprechen wir nicht von Abfall, denn tote, organische Stoffe werden durch Kleintiere in Humus umgewandelt. Humus ist also die Gesamtheit der fein zersetzten, organischen Substanzen des Bodens.

Was genau passiert, wenn der Komposter seine Arbeit aufnimmt?

Sie haben also nun Ihren Komposter aufgebaut und nach und nach sind Küchenabfälle und Gartenabfälle in Ihrem Komposter gesammelt worden. Mit der Zeit werden nun diese Abfälle in Ihrem Komposter zersetzt und diese Zersetzung wird im Fachjargon als Rotte bezeichnet. Pilze und Bakterien, die sich in der Erde befinden, beginnen nun das organische Material abzubauen und in diesem Prozess werden Stoffe und Verbindungen wie Magnesium, Phosphat, Kalium, Ammoniumsalze und Nitrit freigesetzt. Die dann entstehenden Stoffe werden als wasserlösliche Mineralien bezeichnet und können super als natürliche Düngemittel verwendet werden. Diese Vorgänge finden Sie aber nicht nur im privaten Bereich oder in Kleingärten, sondern auch in der Abfallwirtschaft wird im großen Stil mit diesem Verfahren gearbeitet.

Welche Komposter-Typen gibt es?

Früher gab es wirklich nur diesen typischen Holzkomposter, der auch einfach und schnell selber gebaut werden konnte, doch mit der Zeit haben auch hier sehr viele, verschiedene Modelle den Markt erobert, nicht zuletzt, weil es nun sehr viele Modelle gibt, die den Kompost nun sehr viel schneller produzieren können.

Art des Komposter

Eigenschaften

offene Komposter

Ein herkömmlicher und typischer Komposter ist immer noch die offene Variante, die aber in der heutigen Zeit nicht nur aus Holz, sondern auch aus Metall oder Kunststoff bestehen kann. In der Anschaffung ist dieser Komposter preiswerter, aber dafür müssen Sie oft zusätzliche Dinge wie Kompostbeschleuniger kaufen. Das Kompostmaterial muss einmal im Jahr umgesetzt werden, das bedeutet, dass alles an Inhalt gewendet werden muss. Die Gefahr bei einem offenen Komposter ist allerdings immer, dass dieser Mäuse und Ratten anziehen kann; steuern Sie hier mit einem Mäuse- bzw. Rattengitter gegen.

geschlossener Komposter

Ein geschlossener Komposter arbeitet sehr viel schneller, weil im Innenraum eine stabile Temperatur herrscht. Als Beispiel: ein geschlossener Komposter braucht einige Monate, ein offener aber mehrere Jahre, um eine Kompostierung abzuschließen. Ferner werden Sie bei einem geschlossenen Komposter keine Geruchsbildung erleben müssen.

Schnellkomposter

Schnellkomposter sind oft die eher kleinen und kompakten Modelle, die mit sehr wenig Platz auskommen und oft auch auf dem Balkon oder in der Küche verwendet werden können. Achten Sie beim Kauf auf die Bezeichnung indoor, damit Sie dieses Modell wirklich in der Küche verwenden können.

Thermo Komposter

Der schnelle Komposter ist nicht nur sehr schnell, sondern eben auch in der Anschaffung sehr teuer. Der komplette Vorgang der Kompostierung dauert bei diesem Komposter nur vier bis sechs Monate. Bei der Aufstellung müssen Sie hier für einen sonnigen Platz sorgen und diese Geräte können wahlweise mit Wärme, mit oder ohne Kompostwürmer und wahlweise mit Kompostbeschleuniger versetzt werden.

Wie können Sie an Informationen zum Thema Komposter gelangen?

Um mehr über das Thema Komposter zu erfahren, können Sie natürlich nicht nur eine Testseite besuchen oder ein Verkaufsgespräch in einem Geschäft führen, sondern gerade das Internet bietet Ihnen hier noch sehr viel mehr an Informationen an. So können Sie sich zusätzlich über die Seite von Stiftung Warentest informieren oder das eine oder andere Testmagazin kaufen oder downloaden. Mit Hilfe von Stiftung Warentest werden Sie über folgende Themen informiert:

  • Das Herbstprogramm für Ihren Komposter, wie Sie Ihren Komposter für den Winter vorbereiten. Bericht aus dem Jahr 2013
  • Im Jahr 2015 hat diese Seite dann über Gartenabfälle und wie Sie einen Kompost selbst anlegen berichtet.
  • 2004 ging es dann um Blumenerde und Komposter; dort erfahren Sie, wie wichtig Dünger für Ihre Pflanzen sein kann.

Auf diese Art und Weise haben Sie noch mehr Informationsquellen, die Sie nutzen können, um sich gründlich über alles zu informieren. Zusätzlich gibt es auch noch Testmagazine, die Sie sowohl online als auch in Ihrem Zeitschriftenhandel kaufen können.

Kaufkriterien, die Sie beim Kauf beachten sollten

Nachdem Sie nun schon so viel über Komposter erfahren haben und genau wissen, wo Sie diese kaufen können, möchten wir Ihnen noch einmal zusammenfassend aufzählen, welche Eigenschaften beim Kauf später entscheidend sind.

  • Wählen Sie die richtige Größe, dementsprechend, wo Ihr Komposter später aufgestellt werden soll. Messen Sie den zur Verfügung stehenden Platz genau aus. Bei der Größe sollte es neben dem Platzangebot aber auch noch darum gehen, wieviel Abfälle später im Komposter entsorgt werden sollen. In der Produktbeschreibung müssen Sie hier nicht auf die Maße, sondern ebenfalls auf das Fassungsvermögen achten.
  • Welches Verfahren des Kompostierens möchten Sie wählen? Bedenken Sie bei der Wahl Ihres Komposter, ob Sie ein schnelles Ergebnis wünschen oder ob Sie durchaus Jahre investieren wollen.
  • Bei dem Material müssen Sie zwischen Holz, Metall und Kunststoff wählen und immer darauf achten, dass hier zum Beispiel beim Holz immer wieder Instandhaltung auf Sie zu kommt. Im Gegenzug ist aber der Holzkomposter in der Anschaffung auch das preiswerteste Modell.
  • Wählen Sie den richtigen Platz für Ihren Komposter aus, denn viele dieser Modelle werden später bei dem Prozess der Kompostierung Gerüche entwickeln.
  • Eine Belüftung muss ein Komposter ebenfalls mitbringen und auch darauf sollten Sie schon beim Kauf achten, denn in einem Komposter ohne eine ausreichende Belüftung wird nicht nur der Prozess der Zersetzung verlangsamt, sondern es besteht auch die Gefahr, dass alles anfangen kann zu faulen.
  • Sorgen Sie für das nötige Zubehör, um zum Beispiel ungewünschte Tiere fernzuhalten. Nicht immer werden Sie beim Kauf Ihres Komposters alle benötigten Zubehörteile direkt mitgeliefert bekommen, daher müssen Sie auch hier prüfen, was später benötigt wird. Denken Sie über einen Deckel oder ein Bodengitter nach.

Können Sie einen Komposter auch selbst bauen?

Jeder, der sich schon einmal einen Komposter aus der Nähe betrachtet hat, der weiß, dass ein einfacher Holzkomposter schnell und einfach selbst gebaut werden kann. Hierzu können Sie sich entweder Holz in einem Baumarkt kaufen oder Sie nutzen Holzreste oder alte Europaletten. Auch hier können Sie schon beim Materialkauf sehr viel Geld einsparen. Die vorhandenen Bretter können Sie dann einfach auf die gewünschte Länge zurechtsägen und beim Bauen selbst entscheiden, ob Ihr Komposter unten offen sein soll oder mit einem Boden versehen sein soll. Wenn Sie bei dem Zusammenbau das Holz stecken anstatt zu verschrauben, dann können Sie später jederzeit die Größe des Komposter verändern. Das Eindringen von Mäusen und Ratten können Sie mit einem Gitter oder mit einem Maschendraht verhindern.

Vergleichssieger
Sehr gut (1,5)
Juwel Aeroplus 6000
Juwel Aeroplus 6000
2,04K+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,5)
Brista Komposter
Brista Komposter
418+
Abstimmungen
Zum Angebot »
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen